Startseite Aktuelles Beitrag



Vertretungsplan

Mo, 21.01.2019


date_rangeTermine
Grit Geschke erhält den Bildungspreis 2019 der Stadt Aschersleben

12.01.2019 / Aktuelles


Quelle: Homepage https://www.schersleben.de


Den Bildungspreis 2019 erhält, für ihre hervorragende Tätigkeit als Chorleiterin des Stephaneer-Chors, Grit Geschke.


Als Leiterin des Stephaneer-Chors, dem 80 junge Schülerinnen und Schüler angehören, gibt sie mit viel Leidenschaft und mit außerordentlichem Einsatz ihr Wissen, ihr Gespür für die Musik und ihre Ideen für die Inszenierung, die sich durch viel Liebe zum Detail auszeichnen, weiter. Das Ergebnis dieser Arbeit kann Jahr für Jahr in Form des Weihnachtskonzerts, des Sommerkonzerts oder bei einem der zahlreichen Veranstaltungen, bei denen der Chor der Stephaneer auftritt, erlebt werden. 

Zudem ist sie Mitglied der weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannten Big Band Aschersleben. Herangeführt wurde sie seinerzeit durch den Leiter der Big Band, Alexander Erpilev, dessen plötzlicher Tod im April 2018 nicht nur die Region regelrecht schockte, sondern Grit Geschke einen Menschen verlieren ließ, den sie ehrfürchtig ihren Mentor nannte. Unermüdlich führt sie nun seine Arbeit fort; treibt an, tröstet, begeistert und kritisiert. Eigenschaften, mit denen sich Grit Geschke zu einem nahezu unersetzlichen Pfeiler der Big Band Aschersleben entwickelte.   

Die schon in der Kindheit geförderte und ausgezeichnete Klavierausbildung, legte den Grundstein für ihr achtjähriges Lehramtsstudium für Deutsch und Musik in Leipzig. Der Zufall spielte anschließend eine große Rolle und sorgte dafür, dass die nun junge Mutter in Aschersleben heimisch wurde und eine Stelle als Musiklehrerin am Stephaneum ergatterte.

Während ihrer Konzerte entdeckt man regelmäßig bekannte Gesichter, die vor einigen Jahren noch selbst im Chor mitsangen. Denn Grit Geschke legt viel Wert auf die Kontaktpflege, tauscht sich regelmäßig mit ehemaligen Chormitgliedern aus und hat immer einen Platz für ehemalige Schützlinge reserviert. Ihre Form der Anerkennung für Weggefährten, die die Liebe zur Musik so teilen wie sie. 

Besonders lobte Oberbürgermeister Andreas Michelmann die ausgesprochen bescheidene Art Grit Geschkes. „Liebe Frau Geschke, ich weiss, dass sie auf der Bühne den Team-Gedanken wieder und wieder befeuern und ungern selbst im Rampenlicht stehen. Dass sie sämtliche Energien in ihre Projekte stecken, den Erfolg jedoch nur in der Gemeinschaft genießen können. Und dass sie mit ihrem Engagement viel für den Bildungsstandort Aschersleben sowie für die Schüler getan haben, es selbst aber so nie formulieren würden“, erklärte Oberbürgermeister Andreas Michelmann in seiner Laudatio.

Aschersleben, 4. Januar 2019

(Foto: Stadt Aschersleben)


Oberbürgermeister Michelmann und unsere Frau Geschke

Quelle: Homepage https://www.schersleben.de


Den Bildungspreis 2019 erhält, für ihre hervorragende Tätigkeit als Chorleiterin des Stephaneer-Chors, Grit Geschke.


Als Leiterin des Stephaneer-Chors, dem 80 junge Schülerinnen und Schüler angehören, gibt sie mit viel Leidenschaft und mit außerordentlichem Einsatz ihr Wissen, ihr Gespür für die Musik und ihre Ideen für die Inszenierung, die sich durch viel Liebe zum Detail auszeichnen, weiter. Das Ergebnis dieser Arbeit kann Jahr für Jahr in Form des Weihnachtskonzerts, des Sommerkonzerts oder bei einem der zahlreichen Veranstaltungen, bei denen der Chor der Stephaneer auftritt, erlebt werden. 

Zudem ist sie Mitglied der weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannten Big Band Aschersleben. Herangeführt wurde sie seinerzeit durch den Leiter der Big Band, Alexander Erpilev, dessen plötzlicher Tod im April 2018 nicht nur die Region regelrecht schockte, sondern Grit Geschke einen Menschen verlieren ließ, den sie ehrfürchtig ihren Mentor nannte. Unermüdlich führt sie nun seine Arbeit fort; treibt an, tröstet, begeistert und kritisiert. Eigenschaften, mit denen sich Grit Geschke zu einem nahezu unersetzlichen Pfeiler der Big Band Aschersleben entwickelte.   

Die schon in der Kindheit geförderte und ausgezeichnete Klavierausbildung, legte den Grundstein für ihr achtjähriges Lehramtsstudium für Deutsch und Musik in Leipzig. Der Zufall spielte anschließend eine große Rolle und sorgte dafür, dass die nun junge Mutter in Aschersleben heimisch wurde und eine Stelle als Musiklehrerin am Stephaneum ergatterte.

Während ihrer Konzerte entdeckt man regelmäßig bekannte Gesichter, die vor einigen Jahren noch selbst im Chor mitsangen. Denn Grit Geschke legt viel Wert auf die Kontaktpflege, tauscht sich regelmäßig mit ehemaligen Chormitgliedern aus und hat immer einen Platz für ehemalige Schützlinge reserviert. Ihre Form der Anerkennung für Weggefährten, die die Liebe zur Musik so teilen wie sie. 

Besonders lobte Oberbürgermeister Andreas Michelmann die ausgesprochen bescheidene Art Grit Geschkes. „Liebe Frau Geschke, ich weiss, dass sie auf der Bühne den Team-Gedanken wieder und wieder befeuern und ungern selbst im Rampenlicht stehen. Dass sie sämtliche Energien in ihre Projekte stecken, den Erfolg jedoch nur in der Gemeinschaft genießen können. Und dass sie mit ihrem Engagement viel für den Bildungsstandort Aschersleben sowie für die Schüler getan haben, es selbst aber so nie formulieren würden“, erklärte Oberbürgermeister Andreas Michelmann in seiner Laudatio.

Aschersleben, 4. Januar 2019

(Foto: Stadt Aschersleben)



Oberbürgermeister Michelmann und unsere Frau Geschke

zurück zu Aktuelles arrow_back