Aktuelles

Pressemitteilung +++ 

Mit einer gelungenen Leistung schloss Hugo Sasse aus Aschersleben seine Rennsaison 2017 ab. Auf dem Adria Raceway in Italien startete er beim zweiten Durchgang des WSK Final Cup und mischte durchweg auf den Spitzenrängen mit. Als Vierter fehlte am Ende nur ein Wimpernschlag zum Sprung auf das Siegerpodium.

Eine Woche nach dem Auftakt des WSK Final Cup war Hugo erneut auf der Rennstrecke in Italien zu Gast. 191 Fahrer aus aller Welt lieferten sich zum Anschluss noch einmal einen packenden Schlagabtausch. Hugo Sasse gehörte erneut zu den Favoriten auf die vorderen Rängen und untermauerte seine Position als bester Deutscher Fahrer.

Bereits im Qualifying gelang ihm ein perfekter Start in das Rennwochenende. Als Zehnter hatte der Youngster aus dem Kader der ADAC Stiftung Sport eine gute Ausgangslage und münzte diese in den Heats auch prompt in zählbare Ergebnisse um. Mit einem dritten, vierten und siebten Rang zeigte er seine Möglichkeiten. Leider warf ihn ein Ausfall in einem Vorlauf etwas zurück, sodass er Position 16 im Zwischenklassement belegte.

In den beiden Finals kannte der Youngster aber nur den Weg nach vorne. Nach einem starken vierten Rang im Pre-Finale, sicherte er sich selbige Position auch im großen Finale. Damit fehlte Hugo nur ein Hauch zum Sprung auf das Siegerpodium. Die Gesamtwertung des WSK Final Cup schloss er als Achter von über 70 Teilnehmern ab und war am Abend sichtlich zufrieden: „Ich bin glücklich über den Verlauf der Saison. Die guten Ergebnisse geben mir Aufwind für die kommende Saison. An diesem Wochenende möchte ich besonders Moritz Horn danken, der mich als Mechaniker unterstützt hat. Ebenso geht ein großer Dank an Thomas Braumüller, Julian Vogler und Jan Straka für die hervorragende Arbeit im Jahresverlauf. Nicht vergessen möchte ich meine Partner und Förderer für deren Vertrauen.“

Eine lange Winterpause hat Hugo nicht, bereits nun beginnen die Vorbereitungen für das Jahr 2018. Ende Januar fällt in Italien der Startschuss in die neue Saison. Erneut wartet auf Hugo ein volles Programm. Der Youngster plant wieder Starts in der Welt- und Europameisterschaft, der Deutschen Kart Meisterschaft und der WSK.











KontaktImpressumSitemap

© Stephaneum Aschersleben 2017